Die Reisekoffer sind gut gefüllt, das Auto frisch geputzt, getankt und vollbepackt – jetzt geht es los. Hurra! Unser Jahresurlaub steht vor der Tür. Eine Woche Schweiz, auf der Grand Tour. Viel gehört, viel gelesen und jetzt wollen wir sie selbst entdecken. Wir sind gespannt was uns alles so erwarten wird. Unser erstes Reiseziel auf halber Strecke: der wunderschöne Bodensee. Also schnappen wir uns erst mal die Picknickdecke, unsere Kühlbox und natürlich dürfen auch unsere silwy Trinkbecher nicht fehlen. 

Nach einer Stärkung und einem kleinen Power-Nap geht es schließlich weiter Richtung St. Gallen, unser ersten Reiseziel liegt in Wildhaus / Toggenburg. Nach einem entspannten Abend und einer erholsamen Nacht machen wir uns nach dem Frühstück auf den Weg Richtung Davoser Alpen. Vorher stärken wir uns aber noch direkt an der Grenze zwischen Schweiz und Liechtenstein. Ein feiner Wein aus unseren Kristallgläsern darf an so einem besonderen Ort nicht fehlen. 

Wir erreichen Davos. Der durch den Wintersport sehr bekannte Schweizer Ort, auf knapp 1.600 m gelegen, besticht durch seine heimelige Anmutung und den kristallklaren Bergsee. Toll ist es hier. Nach einem Berglauf, einer ausgiebigen Wanderung und eher kühlen Temperaturen, liegt unser nächstes Ziel weiter südlich Richtung Italien: Lugano. Aber vorher durchqueren wir noch zwei Alpenpässe und suchen immer wieder die roten Aufsteller der Grand Tour. Denn da, wo diese unverkennbaren Fotorahmen stehen, sind meist auch die schönsten Orte zum Verweilen. Unsere silwy Gläser haben wir natürlich immer an unserer Seite, ob im Auto, am Auto oder im Rucksack bei einer Wanderung. Selbstverständlich werden diese auch dementsprechend in Szene gesetzt und sorgen bei vielen Urlaubsgästen für Schmunzeln und begeisterte Blicke. 

Von der Autofahrt durch die kurvigen Bergstraßen und die teilweise unwirkliche Bergwelt der Extraklasse sind wir megabeeindruckt und zum Teil überwältigt. Unser silwy Trinkbecher halten hier auch die steilste Spitzkehre locker auf dem Armaturenbrett aus. Angekommen auf gut 3.000 m kühlen wir uns erst mal am türkisfarbenen Bergsee ab. Mehr Erfrischung geht nicht. 

Als nächstes Etappenziel stand der weltweit bekannte Ort St. Moritz auf unserem Plan. Der Nobelskiort ist auch im Sommer sehr gut besucht. Die Geschäfte, Restaurants und Cafés sind voll mit begeisterten Urlaubern. Auch hier sorgen unsere magnetischen Gläser für viel Aufmerksamkeit. Immerhin ist auch unser gesamtes Auto mit silwy beklebt 😉 

Weiter gehts Richtung Süden. 

Es wird von Kilometer zu Kilometer wärmer. Obwohl wir immer noch in der Schweiz unterwegs sind, hat man das Gefühl: Italien naht. Kleine, fast vergessene Orte, enge Straßen und auch eine gewisse Hektik ist spürbar. Jetzt sind wir in Italien. Aber nicht lange. Nach ein paar Kilometern begrüßt uns bereits wieder die Landestafel Switzerland. Der Luganer See präsentiert sich in seiner wunderschönen, ästhetischen Form. Das Klima – fast tropisch. Kein Vergleich zu St. Moritz. 

Am nächsten Tag wollen wir die Umgebung erkunden und fahren gleich mal auf den nächstgelegenen Berg um einen Blick aus der Vogelperspektive zu erhaschen. Atemberaubend schön. Eingebettet von hochalpinen Bergen liegt der See auf gut 200 m im Tal. Ein prächtiger und unvergesslicher Weitblick. Ein stolzes Panorama. Nach dem mühsamen Abstieg erfrischen wir uns am See. Wir lieben schöne Naturstrandbäder und breiten deshalb wieder unsere Picknickdecke aus. Jetzt genießen wir passend zum Ort einen köstlichen Tropfen Wein – den bekannten LUGANA. Diesmal aber natürlich aus unseren Kristallgläsern. Praktisch ist das, die Untersetzer überall anzubringen und wieder abzulösen. Ein Hingucker, ein wahrer Blickfang am Strand. Praktisch zugleich. 

Am nächsten Tag liegt unser Reiseziel etwa 200 km weiter nördlich. Daher entschließen wir uns die Grand Tour zu verlassen und doch den schnelleren Weg über die Autobahn zu nehmen. Luzern ist unser ausgewähltes Ziel. Mit seinen bunt geschmückten Brücken über dem Vierwaldstätter See besticht Luzern durch seine Freundlichkeit, Offenheit und wunderschönen Stadtarchitektur. Wir sind ausnahmslos begeistert von dieser außergewöhnlichen Kulisse. Nach einem feinen Kaffee überraschen wir ein paar Kilometer weiter einen Cousin am Zürichsee. Mit dem Auto kommend aus Richtung Zug nutzen wir das Angebot der Autofähre um auf die gegenüberliegende Seeseite zu gelangen. Meilen ist unser Ziel. Die Überraschung ist uns mehr als geglückt, denn damit hat keiner gerechnet. 

Ein belebender Sprung in den frischen Zürichsee sorgt für die nötige Abkühlung bei knapp 30 Grad. Bei einem feinen Glas Roséwein lassen wir den Abend ausklingen. Für die Gastfreundschaft überreichen wir natürlich ein 2er-Set unserer einfach anziehenden Kristallgläser. Zürich ist auf alle Fälle eine Reise wert. Schön ist es hier. 

Ja und kaum sieht man auf den Kalender ist bereits eine Woche Urlaub um. Schön war sie – die Grand Tour of Switzerland. Wir hatten wunderschöne Erlebnisse, viele tolle Momente und ganz viel Spaß mit silwy. Schon heute wünschen wir Euch ganz viel Freude auf Eurer ganz persönlichen Grand Tour – egal wo immer sie Euch hinführen wird. Es bleibt spannend und natürlich magnetisch anziehend. 😉

Total
17
Shares

2 Kommentare

  1. Einfach wunderschön zu lesen, lieber Christoph, liebe Sonja, was ihr da alles erlebt habt. Ich war grad kurz in Gedanken weg und hab mich bildlich auch an diesen Orten gesehen…alles Liebe sendet Euch Bettina.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*