Warum Grillen (fast nur) Männersache ist

Sobald sich die ersten Sommerabende ankündigen, gibt es für das männliche Geschlecht meist kein Halten mehr: Der Grill wird aus dem Winterquartier hervorgeholt und man(n) greift beherzt zum Putzlappen, um das Lieblingsstück saisonbereit zu machen.

Rohe Männlichkeit

„Wieso nur der Mann?“, fragen sich jetzt wohl Einige. Um ganz ehrlich zu sein: Auch wenn es bestimmt ein paar Frauen gibt, deren Herzen ebenfalls höher schlagen, sobald sie ein triefendes Stück vom Schwein mit der Grillzange wenden, widmen wir uns doch meist eher Vor- und Nachbereitung. Frau will dem Göttergatten schließlich nicht im Weg stehen, wenn er seine „Kochkünste“ zur Schau stellt — denn Grillen ist Männersache.
Wieso das so ist? Die Zeit des Beuteerlegens ist längst vorbei — außer natürlich man(n) ist Metzger oder ein hemmungsloser Autofahrer.
Was bleibt ist der große Drang Unmengen an Fleisch einzukaufen und Familie und Freunden zu zeigen was der Herr des Hauses für ein toller Versorger ist.
Wir Frauen kümmern uns unter anderem um Biernachschub, denn schließlich kann das Fleisch auf dem Rost nicht aus den Augen gelassen werden.

Soll er nur machen

Aber mal ehrlich: Wer ist denn auch wild darauf am heißen Grill zu stehen, während der Rest sich bereits das Essen schmecken lässt? Im Grunde ist man doch froh, nicht ein paar Stunden neben dem Fleisch mitbrutzeln zu müssen. Da ist es viel angenehmer sich im Vorlauf um ein oder zwei Salate zu kümmern und das Grillgemüse vorzubereiten.

Wenn dem Versorger also das nächste Mal wieder das Testosteron zu Kopfe steigt und Unmengen rohes Fleisch schwarz gekohlt werden will, einfach nur  ein „danke“ hauchen, die nächste Flasche Bier holen und es sich mit einem Glas Rotwein gemütlich machen.

Wer sich für den nächsten Grillabend etwas Besonderes leisten oder sich bei seinem Partner mal für das perfekt gegarte Stück Rind bedanken möchte, für den haben wir einen extra Tipp: Unsere silwy-Biergläser haften auf der Grillhaube und es wurden schon Wetten darauf abgeschlossen wie viele der Gläser man dafür braucht, den Deckel mit ihnen zu öffnen – also einfach mal ausprobieren und den Männern ein bisschen Spaß gönnen (aber am besten wenn die Kohle noch nicht brennt). 😉

Total
19
Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*